UNTERNEHMEN

Vom klassischen Training bis hin zu maßgeschneiderten, exklusiven Schulungen beim Kunden – Training im Unternehmen bedeutet für Jeden, aktuelles Fachwissen praxis-orientiert zu erfahren. Aufbauend auf dem Basiswissen der Kunden-Mitarbeiter erarbeitet das Unternehmen ganz individuelle Schulungskonzepte für seine Kunden. Auf diese Weise können Seminare nach den jeweiligen Erfordernissen angepasst werden. Das Unternehmen bietet IT-Schulungen von den Herstellern Cisco, CompTIA, Linux, Microsoft und Novell im Tagesbereich, in Wochenend- und Abendschulungen sowie vor Ort beim Kunden an. Zudem betreibt es ein Testzentrum, in dem man sein IT-Know-how zertifizieren lassen kann.

AUSGANGSSITUATION

In den alten Räumlichkeiten waren die Kapazitäten ausgeschöpft. Mitarbeiter aus verschiedenen Arbeitsfeldern teilten sich die Büros, sodass ein konzentriertes Arbeiten schwer möglich war. Netzwerk- und Telefonsteckdosen reichten nicht mehr aus. Zudem entsprachen auch die Seminarräume nicht mehr den gestellten Anforderungen.

Das Unternehmen sollte, mit einem weiteren Weiterbildungsträger, seinen Sitz in einem historischen Gebäude finden, welches komplett zu sanieren war. Es galt, die Räume und das Mobiliar, entsprechend der Richtlinien der Arbeitsstättenverordnung, den Anforderungen der Agentur für Arbeit und den Gegebenheiten des Gebäudes anzupassen. Zudem waren für die Sanierung und auch Landesmittel zu beantragen.

PROJEKTARBEITEN

Für die Gebäudesanierung und -einrichtung wurde eine Projektgruppe gebildet, die aus Bauherrn, Architekten und jeweils einer Vertretung der Weiterbildungsträger bestand. Zur Planung der Netzwerkverkabelung kam später ein Techniker hinzu. Gemeinsam erarbeitete die Projektgruppe die Grundrisse der Seminarräume, Aufenthaltsbereiche, Mitarbeiterbüros und der Server- und Lagerräume. Anhand der Grundrisse und Anforderungen wurde die Einrichtung geplant und Stücklisten des benötigen Inventars erstellt. Nach ausgiebiger Recherche zu den Anforderungen an die Büroeinrichtung und die Seminarräume wurde das Ausschreibungsverfahren eingeleitet, Angebote geprüft und die Auswahl getroffen.

Anschließend galt es, die Lieferungen und Aufbauten zu koordinieren sowie den Umzug zu organisieren. An einem Freitagnachmittag standen die Transporter vor dem Haus, das Inventar und alle Akten wurden verladen. Anhand des Einrichtungsplanes ergab sich in den neuen Räumlichkeiten die Verteilung in die entsprechenden Räume. Am Montagmorgen ging der Betrieb für die Kunden in den neuen Räumlichkeiten weiter, als wäre nichts geschehen. Ein so umfangreicher Umzug erfordert eine sorgfältig Planung, sowie engagierte Mitarbeiter.

Natürlich wurde die Einweihung mit einem „Tag der offenen Tür“ und einer anschließenden Party groß gefeiert. Auch dieser Tag musste geplant und organisiert werden.

Sie haben Großes vor? Ihre Mitarbeitenden haben für solch ein Projekt keine freien Kapazitäten? Ich habe bereits mehrere Projekte dieser Art kompetent abgewickelt.

Kontakt

Bildnachweis: Africa Studio/www.shutterstock.com